Projektentwicklung

Die ersten Teilprojekte „ALLTAG“ (Neubau) und „ROLLBERG“ (Aufstockung der Lagerhalle) sind baureif. Die zukünftigen Nutzer bekommen die Teilgrundstücke übertragen und nehmen die Umsetzung selbst in die Hand. Sie schaffen hier mit Hilfe von Fördermitteln für experimentellen Geschosswohnungsbau (Senat Berlin, SIWA-Programm) bezahlbaren Wohn- und Arbeitsraum. Da klassische Wohnnutzung laut Bebauungsplan dort nur sehr bedingt bis gar nicht erlaubt ist , handelt es sich um temporäre Wohnformen in enger Verbindung mit Arbeiten/ Beschäftigung/ Labor/ Werkstätten/ Soziale Infrastruktur.

Mittlerweile hat sich auch der Verein „Berlin Global Village e.V.“ in den ehemaligen Verwaltungsgebäuden neben dem Sud-Turm angesiedelt und erschafft hier mit nachhaltiger Unterstützung des Senats einen zentralen Standort für NGOs und migrantische Organisationen, das Eine-Welt-Zentrum.

Die bestehenden Nutzungen SchwuZ und Vollgutlager (Veranstaltungshalle) sind inzwischen gut etabliert und sollen sich am Standort verstetigen können. Die Kartbahn will noch mindestens für die nächsten 3 Jahre ihr Geschäft als Zwischennutzung für die 9.000 qm große Fläche der ehemaligen Fahrzeughalle betreiben, wird aber später der weiteren Entwicklung am Gelände weichen.

Seit Fertigstellung der „Kindl-Treppe“ im Mai 2015 ist das Gelände dauherhaft öffentlich zugänglich. Nachbarschaftliches Gärtnern und Sommerwerkstatt auf der Freifläche laden zum Mitmachen ein. Die Akteure und Ansprechpartner für die Freiflächen-Angebote sind bereits Mieter am VOLLGUT: Zuhause e.V. und CRCLR-House. Die Fassade an der Neckarstrasse und die neue Kindl-Treppe nehmen Spuren auf von AnwohnerInnen, benachbarten SchülerInnen, Passanten. Die Kunst-Aktion „Meine Welt“ organisieren Nikolas Freitag und Anja Röhling. Die Fassadengestaltung „Hunde träumen bunt“ stammt von SchülerInnen der umliegenden Schulen mit Unterstützung des Kulturamtes Neukölln und „Aktion! Karl Marx Straße“.

In den kommenden Jahren sollen die Bestandsgebäude am VOLLGUT nach und nach in einen konsolidierten Zustand gebracht werden. Dies geschieht nach Möglichkeit gemeinsam bzw. in Absprache mit den bestehenden Nutzerschaften.

 

## ALLTAG

Am 10.11.2017 wurde der Erbbaurechtsvertrag unterzeichnet für das Teil-Projekt „Alltag“. Oberhalb der Kindl-Treppe entsteht ein Neubau, angrenzend an die Brandwand des benachbarten Wohnhauses Isarstrasse 8, die Fassadenflucht bündig fortsetzend.

Hier entsteht unter anderem  temporäres Wohnen, eine kleine Pension, sowie Clusterwohnungen für Wohngruppen mit sozialen Trägern, sowie nachbarschaftliche Angebote im Erdgeschoß zum Thema Gesundheitsberatung. Erbbaurechtsnehmerin ist die Genossenschaft Agora baut eG. Baubeginn wird voraussichtlich im 3.Quartal 2018 sein.
VG_ALLTAG_150803_Plakat

Bildschirmfoto 2015-09-27 um 19.54.28Bildschirmfoto 2015-09-27 um 19.58.09

 

 

 

## ROLLBERG

Der Erbbaurechtsvertrag für das Projekt „Rollberg Wohnen“ ist in der Endverhandlung. Die Eventhalle CRCLR, CeLab mit Ateliers und Werkstätten in den Untergeschossen, die erfolgreich seit einem Jahr dort Initialnutzung betreiben, werden fortgeführt, es ist eine Aufstockung für Wohnnutzung bereits Bauantragsreif geplant und liegt bei der Genehmigungsbehörde vor.
01 Städtebau
02 Konzept
03 Wohnungen
04 Grundrisse
05 Schnitte Ansichten

Bildschirmfoto 2015-09-27 um 19.55.40Bildschirmfoto 2015-09-27 um 19.57.18

 

 

 

 

 

## Eine-Welt-Zentrum

Der Berlin Global Village eV. arbeitet an der Realisierung eines Standorts für das Eine-Welt-Zentrum, ein Zusammenschluss von ca. 40 NGOs in Berlin. Bereits seit einem Jahr sind einige Organisation am Vollgut eingemietet. Es laufen die Verhandlungen zum Erbbaurecht für die beiden Verwaltungsgebäude. Insgeamt soll das Eine-Welt-Zentrum mit Hilfe von Senatszuschüssen seinen Standort hier auf eine Gesamtfläche von  ca. 6.000 qm ausweiten können. ZIel ist, den Erbbaurechtsvertag in 2018 abzuschliessen,  sodass die Verwaltungsgebäude dann durch den Erbbaurechtsnehmerin saniert, umgebaut und erweitert werden können.